GPS-Geräte für den schulischen Einsatz 

Outdoor-Geräte mit Kartendarstellung


© www.garmin.de

Mehrere Hersteller haben spezielle Outdoor-Geräte in ihrer Produktpalette. Bewährt haben sich Gamin-Geräte der eTrex-Serie. Sie haben wohl ein kleines Display, sind aber sehr robust und lassen sich mit Standardbatterien betreiben. Die Betriebszeit mit einem Batteriesatz ist mit ca. 10 Stunden sehr hoch. Das Display ist auch bei Sonnenschein gut ablesbar.

Sehr gut geeignet sind die Modelle eTrex 20 und eTrex 30 (Nachfolger der eTrex-Vista Serie) , da diese einen Steckplatz für eine Micro-SD-Speicherkarte haben. Damit ist es problemlos möglich, kostenlose OpenStreeMap-Karten (OSM) auf die Geräte zu laden. Der eTrex 30 besitzt darüber hinaus einen elektronischen Kompass und einen barometrischen Höhenmesser. Dadurch ist eine exakte Richtungsanzeige auch im Stehen möglich. Wird dagegen nur das GPS-Signal zur Richtungsangabe verwendet, ist immer eine Bewegungskomponente erforderlich.
Achtung: Beim preislich günstigeren eTrex 10 kann keine Karte installiert werden!

 

Die 3 Modelle aus der GPSMap 62 - Serie gelten als ebenfalls sehr robust und haben ein größeres und dennoch gut ablesbares Display. Unsere Tests mit diesem Gerätetyp waren sehr vielversprechend - derzeitig wohl mit eines der besten Outdoor-Geräte in punkto Bedienbarkeit, Ablesbarkeit, Genauigkeit und Robustheit. Der Preis liegt allerdings über dem der eTrex-Geräte.

Das GPSMap 62s kann neben den Vektorkarten jetzt auch die wesentlich "schöneren" Rasterkarten darstellen. Die topographischen Karten von MagicMaps lassen sich ohne Probleme direkt auf das Gerät laden. Unserer Einschätzung nach ist das Duo GPSMap 62 - MagicMaps-Karten zur Zeit konkurrenzlos!

Auch ist papierloses Geocaching möglich.

 

Bitte beachten: Unsere Anleitungen und Screenshots beziehen sich derzeitig noch auf die älteren eTrex-Vista-Geräte, das dies noch sehr häufig in Schulen im Einsatz sind.

 

 

 


Outdoor-Geräte mit Touchscreen


© www.garmin.de

Ein größerer Bildschirm und eine intuitive Bedienung sind die großen Stärken dieser Geräte. Auch bieten sie die Möglichkeit, neben den reinen Tourendaten z.B. beim Geocaching die jeweiligen Beschreibungen und sogar Bilder mit auf das Gerät zu laden (papierloses Geocaching).

Als Nachteil sind momentan noch die schlechte Ablesbarkeit des Displays bei Sonnenschein und die geringere Akkulaufzeit anzuführen. Auch liegen die Anschaffungkosten momentan noch über denen der eTrex-Serie.

 


Outdoor-Geräte ohne Kartendarstellung


© www.garmin.de

Für viele Anwendungsmöglichkeiten reicht diese Variante aus.

Bei einer Neuanschaffung raten wir jedoch von diesem Gerätetyp ab, da es zukünftig immer mehr Einsatzmöglickeiten geben wird, bei denen man auf die Karteninformationen zurückgreifen muss.

Möchten Sie aus didaktischen Gründen auf eine Kartendarstellung verzichten, entfernen sich doch einfach die Micro-SD- Karte aus Ihrem Gerät!

 


Smartphones und Auto-Navigationsgeräte 

Smartphones bieten faszinierende neue Möglichkeiten, auch bei GPS-Anwendungen. Da Schüler oft selbst ein solches Gerät besitzen, werden sie auch für den schulischen Einsatz sehr interessant. Gute z.T. kostenlose GPS-Apps sind außerdem verfügbarAußerdem sind die GPS-Empfänger in der Regel nicht so präzise wie bei den echten Outdoor-Geräten. Wir beobachten die weiteren Entwicklungen und stelle hier in Kürze die neuen Möglichkeiten vor.
Die geringere Robustheit und kürzere Akkulaufzeit bei ständig eingeschaltetem Display sich jedoch Nachteile für diesen Gerätetyp.

Auto-Navigationsgeräte sind für den Einsatz in der Schule nicht geeignet - ihr größeres Display mit erhöhtem Stromverbrauch lässt nur eine geringe Betriebszeit ohne externe Stromversorgung zu. Diese Geräte sind für die Naviagtion auf Straßen ausgelegt, spezielle topografische Karten sind (wenn überhaupt erhältlich) teuer und oftmals ist eine Koordinateneingabe nicht möglich. Eine Aufzeichnung der zurückgelegten Route ist meist ebenfalls nicht möglich.