Das OpenStreetMap-Projekt

 


                                                                © openstreetmap -  Lizenz: cc

 

Seit 2004 beteiligen sich eine Vielzahl an Freiwilligen aus allen Ländern am OpenStreetMap-Projekt (OSM).
Die Zahl der eingetragenen User ist im Zeitraum März 2009 bis Oktober 2010 von 100 000 auf über 320 000 gestiegen. Ziel ist es kostenlose und frei verfügbare Karten zu erstellen und diese laufend zu aktualisieren.

 

Die Straßen in vielen deutschen Städten sind inzwischen vollständig abgebildet. In ländlichen Regionen gibt es jedoch noch Lücken. Ein Tool zum Vergleich der OSM-Karte mit der Karten von Google Maps finden Sie bei Geofabrik.de. Map Compare

 

Die fehlenden Straßen, Wege etc. werden von den Freiwilligen mit GPS-Geräten abgelaufen. Anschließend  werden die daraus resultierenden Tracks mit speziellen Programmen kartografisch bearbeitet und auf die OpenStreetMap-Server hochgeladen. Innerhalb weniger Stunden ist dann die aktualisierte Karte für jedermann im Internet abrufbar. Diese Karten können auch auf GPS-Geräte geladen werden.

  

Die Vervollständigung der OpenStreetMap ist eine hervorragende Möglichkeit aktive Kartografie mit Schülern im Rahmen eines Schulprojekts zu betreiben.

 

 

Neben der Grundkarte openstreetmap.de gibt es inzwischen eine Reihe von Spezialkarten:

 

opencyclemap.org:  - Karte mit Radwanderwegen

opentiles.com/cmarqu - Karte mit Reit- und Wanderwegen, Höhenlinien und Schummerung

openpistemap.org - Karte mit Skipisten

openseamap.org - Freie Seekarte

öpvnkarte.de - Karte mit den Linien des öffentlichen Personennahverkehrs