Fehlerquellen

 

Es gibt sechs veschiedene Einflüsse, die dafür verantwortlich sind, dass sich die Genauigkeit des Systems momentan nicht weiter steigern lässt. Einige Punkte lassen sich durch neue Satellitensysteme, wie z.B. das geplante europäische Galileo-System, verbessern - andere sind nicht beeinflussbar.

 

Insgesamt sieht die Fehlerbilanz des GPS-Systems etwa folgendermaßen aus, wobei die Werte keine festen Größen sind, sondern durchaus Schwankungen unterworfen sind. Die angegebenen Werte sind Circa-Werte.

 

Störungen durch die Ionosphäre ± 5 Meter
Schwankungen der Satellitenumlaufbahnen     ± 2.5 Meter
Uhrenfehler der Satelliten ± 2 Meter
Mehrwegeeffekt ± 1 Meter
Störungen durch die Troposphäre ± 0.5 Meter
Rechnungs- und Rundungsfehler ± 1 Meter

 

Aufsummiert würde sich daraus eine Ungenauigkeit von ± 12 Metern ergeben. Mit aktivierter SA waren es hingegen noch etwa ± 100 Meter. Mit Korrektur durch Systeme wie WAAS und EGNOS, wodurch vor allem Ionosphäreneffekte, aber auch Umlaufbahnen und Uhrenfehler reduziert werden, wird die Ungenauigkeit auf etwa ± 3 - 5 Meter reduziert.

 

 

Erläuterung der Fehlerquellen


(die zentralen Inhalte der folgenden Seiten wurden gekürzt und leicht verändert von www.kowoma.de zur Verfügung gestellt.)

 

 

 

 

 


Weiterführende Informationen:

 

vertiefende Informationen auf www.kowoma.de