Genauigkeit

 


WAAS-Referenzstation Barrow/Alaska
© public domain, USGov-FAA


Bis zum Jahr 2000 wurden die Satellitensignale durch Selective Availability (SA), zu Deutsch etwa "Selektive Verfügbarkeit" künstlich verschlechtert. Als Grund für SA wurden Sicherheitsbedenken angegeben. So sollte es beispielsweise Terroristen unmöglich gemacht werden, kritische Einrichtungen in den USA mit selbst gebauten Fernlenkwaffen zu treffen. So wurde z.B. die Satellitenuhrzeit künstlich verfälscht, was bei zivilen GPS-Empfängern zu einer ungenauen Positionsbestimmung führte. So konnte es zu Schwankungen um ca. 50 m innerhalb weniger Minuten kommen.
 

 

 

Durch die Abschaltung von SA Ende 2000 und die Einrichtung/Freischaltung zusätzlicher Systeme wie Wide Area Argumentation System (WAAS) bzw. Euro Geostationary Navigation Overlay Service (EGNOS) konnte die Genauigkeit auch für kleine mobile GPS-Empfänger spürbar verbessert werden. Hierbei überwachen ca. 25 Bodenstationen die GPS-Signale der Satelliten und errechnen für jeden Satellit Korrekturdaten. Die Korrekturen sind notwendig, da es durch Effekte in der Ionosphäre und Troposphäre zu Signalverzögerungen kommt. Ebenso lässt sich mit diesen Systemen der minimale Zeitversatz, der sich immer noch, trotz des Einsatzes von hochpräzisen Atomuhren in den Satelliten ergibt, kompensieren.Die Korrektursignale werden von den Bodenstationen an mehrere geostationäre Satelliten übertragen. Von dort aus gelangen die Signale wiederum zu den GPS-Empfängern, sofern Sichtkontakt zu einem dieser Satelliten besteht.

 

Theoretisch lässt sich damit eine Genauigkeit von +/- 1-3 Meter, gegenüber ca. 100 Meter ohne Korrektursystem, erzielen.

  

Genauigkeitsangabe bei Garmin-Geräten


© www.kowoma.de

Wird bei einem Garmin-Gerät z.B. eine Genauigkeit von 4 Metern angezeigt, bedeutet dies, dass mit 50% Wahrscheinlichkeit der exakte Standort im Umkreis von 4 Metern liegt. Zu 95% liegt der Standort dann im Umkreis von 8 Metern, und zu 98,5% im Umkreis von 10 Metern.

 

 

 

 

Die Korrektursatelliten für Europa werden auf den Garmingeräten im Satelliten-Display mit den Nummern 33, 37 und 44 angezeigt.

 

 

weiterführender LinkFehlerquellen